0

Schriften zur Wirtschafts- und Kultursoziologie

Klassiker der Sozialwissenschaften

37,99 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783531162386
Sprache: Deutsch
Umfang: 221 S.
Format (T/L/B): 1.4 x 21 x 15 cm
Auflage: 1. Auflage 2009
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

Karl Mannheim gilt zu Recht als einer der bedeutendsten Wissenssoziologen und Theoretiker der gesellschaftlichen Planung des 20. Jahrhunderts. Seine weit verbreitete Zurechung zur modernen Wissenssoziologie hat dazu geführt, dass einige seiner wichtigsten Arbeiten, die er im Zeitraum von 1921-1930 geschrieben hat, an den Rand gedrängt bzw. schlichtweg vergessen worden sind. Dazu zählt zum einen sein in der Tradition der geisteswissenschaftlichen Hermeneutik von Wilhelm Dilthey stehender Aufsatz über die "Beiträge zur Theorie der Weltanschauungsinterpretation" von 1921-22 sowie sein bis heute weitgehend ignorierter Aufsatz "Über das Wesen und die Bedeutung des wirtschaftlichen Erfolgsstrebens" von 1930. Dieser Band macht deutlich, dass das wissens- und wirtschaftssoziologische Werk von Karl Mannheim einen integralen Bestandteil der von ihm vertretenen Variante der modernen Kultursoziologie darstellt.

Autorenportrait

Karl Mannheim (1893-1947) lehrte u.a. in Frankfurt am Main und London. Die Herausgeber: Professor Dr. Klaus Lichtblau und Dr. Amalia Barboza lehren Soziologie am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Inhalt

Theorie der Weltanschauungs-Interpretation - Ideologische und soziologische Interpretation der geistigen Gebilde - Die Bedeutung der Konkurrenz im Gebiete des Geistigen - Das Problem der Generationen - Über das Wesen und die Bedeutung des wirtschaftlichen Erfolgsstrebens

Schlagzeile

Die wichtigsten Schriften von Karl Mannheim zu Wirtschaft und Kultur in einem Band